Unser Hof oder über uns

Wir, das sind Lars und Susanne Kallenbach mit unseren Söhnen Linus und Oskar. Tatkräftige Unterstützung bekommen wir von unseren Eltern. Gemeinsam lenken und leiten wir die Geschicke unseres Hofes mit seinen tollen Mitbewohnern.

 

2009 entstand die Idee ein Haus zu kaufen. Nach längerer Suche haben wir uns für einen Vierseiten-Hof entschieden. Es dauerte nicht lang und wir waren Besitzer eines solchen Hofes in Lütte. Schnell war klar, dass die großen Rasenfläche Platz für die Haltung von Tieren bietet. Tiere haben schon immer eine große Rolle in unserem Leben gespielt, deshalb fiel uns die Entscheidung nicht schwer. Nur welche Art Tiere sollen es sein??

 

Zufällig haben wir kurze Zeit später während eines Urlaubes die Bekanntschaft mit Alpakas gemacht und waren sofort vom Liebreiz und dem Wesen dieser großartigen Tiere begeistert. Nun stand es fest, Alpakas sollen es sein. Von der Idee bis zur Umsetzung vergingen so einige Monate und so konnten die ersten drei Mädels im Sommer 2013 in den neuen Stall einziehen. Inzwischen grasen dreizehn Fellohren auf unseren Weiden.

 

Nebenbei sind wir dabei die Gebäude zu erneuern. Ein kleines Kunststück, da wir noch voll berufstätig sind. Es  geht langsam voran!

 

Unser tierisches Team

Eine Züchterin meinte einmal:

 

„Es sind diese großen Augen. Ein Blick von ihnen, ein Klimpern mit den langen Wimpern und man schmilzt geradezu dahin. So schaffen es Alpakas sich in die Herzen der Menschen zu katapultieren.“

 

Sie hat so Recht mit ihrer Aussage!

Wissenswertes über Alpakas

Alpakas gehören – wie auch Vicunjas, Gua­na­cos oder Lamas – zur Spezies der Neu­welt­kameliden. Sie stammen aus dem Hochland Südamerikas und werden etwa 20 - 25 Jahre alt. Die Do­mes­ti­ka­tion begann um 3000 v.Chr. Damit zählen sie zu den ältesten Nutztieren der Menschheit. Sie gliedern sich in zwei Rassen, den Suris und den Huacayas. Der Unterschied besteht in der Faserstruktur. Alpakas sind sehr soziale Tiere und fühlen sich in Gruppen am wohlsten.

 

Alpakas sind sehr aufmerksame und lernfähige Tiere. Sie können hervorragend in der tiergestützten Therapie von behinderten und suchtkranken Menschen eingesetzt werden. Ihre sanfte Natur macht unsere kleinen Anden-Kamele so liebenswert.

 

 

Fakten zur Alpaka-Faser:

 

- erhältlich in 22 Naturtönen und ca.60 Farbschattierungen

 

- enthält kein Wollfett(Lanolin)

 

- ist hochglänzend

 

- ist schmutzabweisend

 

- ist thermoregulierend

 

- kratzt nicht

 

- erhältlich in 5 Feinheitsstufen

 

- ist sehr langlebig

 

- wertvoller und seltener als Kaschmir

 

- ist eine Luxusfaser


Fragen und antworten

Warum sind Alpakas so wertvoll?

Alpakas sind Faserlieferanten. Ihre Wolle, vergleichbar mit Kaschmirwolle, wird für ihre seidige Weichheit, ihre Feinheit und für ihren Glanz geschätzt. Die natürliche Farbpalette reicht von reinem Weiß über Beige, Braun und Grau bis hin zu tiefem Schwarz.

Wie groß wird ein Alpaka?

Alpakas erreichen eine Schulterhöhe von 80 Zentimetern bis 1 Meter bei einem Gewicht von 50 bis 80 kg.

Was fressen Alpakas?

Alpakas sind Grasfresser. Zusätzlich benötigen sie bei uns in der vegetationsreichen Zeit Heu.

Spucken Alpakas?

Ja. Alpakas spucken. Es kommt eher selten vor, daß ein Alpaka einen Menschen bespuckt. Am häufigsten geschieht es, um die Rangordnung festzulegen oder wenn Futterneid entsteht.

Wie viele Alpakas können pro 1000m² gehalten werden?

Im Durchschnitt können auf 1000m² Land 2 Alpakas gehalten werden jedes weitere 100m² dazu. Da sie zu den Schwielensohlern gehören, wird die Grasnarbe nicht unnötig belastet.

Wie lange lebt ein Alpaka?

Alpakas werden ungefähr 20-25 Jahre alt.

Sind Alpakas einfach zu halten?

Alpakas sind, bedingt durch das raue Klima ihrer Heimat, sehr zäh. Sie sind einfach im Umgang und brauchen keine spezielle Pflege. Erforderlich ist das Scheren, Entwurmen, Impfen und das gelegentliche Beschneiden der Zehennägel und Zähne.

Wie transportiert man Alpakas?

Alpakas sind sehr stressresistent. Sie bleiben beim Verladen und während des Transports ruhig. Deshalb können sie in einem geeigneten Fahrzeug (vom kleinen Lieferwagen bis hin zum großen Pferdeanhänger) transportiert werden.

Brauchen Alpakas eine spezielle Einzäunung?

Nein. Alpakas springen nur selten und versuchen im Allgemeinen nicht, aus einer Umzäunung auszubrechen.

1,20 – 1,50m hohe Knoten- oder Schafszäune genügen.

Erfahren sie mehr über diese wunderbaren Tiere und deren Faser bei einem Besuch auf unserem Hof.